Reptilien

Reptilen sind wechselwarme Wirbeltiere. Sie sind mit Schuppen bedeckt und haben ein dreikämmriges Herz.


Allgemein

Reptilien gibt es fast überall auf der Erde. Sie leben in der Wüste, in Regenwäldern und in Gewässern. Es gibt sehr kleine Reptilien wie das Chamäleon und sehr große Reptilien wie der Krokodil.

Zu den Reptilien gehören:

  • Schildkröten (Wasser- und Landschildkröten)
  • Schuppenechsen
  • Krokodile
Bei den Reptilien unterscheidet man zwischen Wasser und Landschildkröte, Schuppenechsen, Krokodilen und Schlangen.

Merkmale

Reptilien sind wechselwarm. Das heißt, dass die Reptilien ihre Körpertemperatur nicht selbstständig regulieren und halten können. Sie nehmen die Temperatur ihrer Umgebung an. So müssen sich Reptilien in der Sonne immer wieder aufwärmen, wenn sie über Nacht ausgekühlt sind.

Weitere wichtige Merkmale sind:

  • Schuppige Haut
  • Dreikämmriges Herz
  • Legen Eier
Reptilien haben eine schuppige Haut, legen Eier und haben ein dreikämmriges Herz. Außerdem sind sie wechselwarm.

Körperbau

Das Skelett von Reptilien weist keine wirklichen Besonderheiten auf. Wie bei allen Wirbeltiere besteht es aus dem Kopf- Rumpf und Gliedmaßenskelett. Meist ist die Wirbelsäule verlängert. Die Schwanzwirbel (circa 18-20) bilden dann den beweglichen Schwanz.

Der Reptilienkörper ist von Schuppen bedeckt. Diese Schuppen bestehen aus einem wasserdichten Protein namens Beta-Keratin.

Herz-Kreislaufsystem

Reptilien atmen über Lungen. Das heißt, auch die Reptilien, die in Gewässern leben (Schildkröten, Krokodile), müssen regelmäßig auftauchen, um Luft zu holen.

Das Herz eines Reptils ist ganz besonders aufgebaut. Reptilien haben ein sogenanntes dreikämmriges Herz. Das heißt, das Herz hat drei fast vollständig voneinander getrennte Hauptkammern. Im Herzen findet eine Vermischung von sauerstoffreichem und sauerstoffarmem Blut statt.

Fortpflanzung

Fast alle Reptilien legen Eier. Das heißt, die Befruchtung findet innerhalb des Körpers statt. Das Männchen befruchtet das Weibchen, woraufhin das Weibchen die befruchteten Eier ablegt. Die Jungen der Reptilien entwickeln sich innerhalb der Eier, die dazu auf einer gleichbleibenden Temperatur gehalten werden müssen.


Wusstest du schon?

Dinosaurier gehören stammesgeschichtlich zu den Reptilien.

Vor 200 Millionen Jahren lebten riesige Dinosaurier auf der Erde. Ihre kleineren Verwandten finden wir heute fast überall.

Die Reptilien entwickelten sich aus den Amphibien. Sie gingen aus dem Wasser auf das Festland.

Am engsten sind die Krokodile mit den Dinosauriern verwandt.

Next topic:
Amphibien

Continue
Amphibien

Jetzt unlimited holen!

Mit simpleclub unlimited bekommst du Vollzugang zur App: Du boostest deine Noten, hast mehr Freizeit und gehst sicher in jede Klausur!

Jetzt unlimited holen

Jetzt simpleclub Azubi holen!

Mit simpleclub Azubi bekommst du Vollzugang zur App: Wir bereiten dich in deiner Ausbildung optimal auf deine Prüfungen in der Berufsschule vor. Von Ausbilder*innen empfohlen.

Jetzt simpleclub Azubi holen