Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus ist ein wichtiger Vorgang, der monatlich im Körper der biologischen Frau auftritt. Hier wird der weibliche Körper durch hormonelle Veränderungen auf eine Schwangerschaft vorbereitet.

Aber warum brauchen Frauen diesen Zyklus und wie läuft der Menstruationszyklus eigentlich genau ab?

Simpleclub hilft dir dabei, das zu verstehen!

Menstruationszyklus einfach erklärt

Der Menstruationszyklus läuft immer wieder im Körper der biologischen Frau ab. Hier bereiten hormonelle Veränderungen den Körper der Frau auf eine Befruchtung vor. Der Zyklus dauert im Durchschnitt ca. 28 Tage. Das ist aber von Frau zu Frau unterschiedlich. Dieser kann zwischen 21 und 45 Tagen variieren. Das ist auch ganz normal. Der Beginn des Menstruationszyklus ist der erste Tag der Blutung.

Der Zyklus ist in vier Phasen unterteilt. Das sind die Eizellreifung, der Eisprung, die Gelbkörperphase und die Menstruation.

Durch diese Phasen wird der Körper auf eine Befruchtung vorbereitet. In der Phase des Eisprungs ist es möglich, dass die biologische Frau schwanger werden kann. Findet keine Befruchtung statt, kommt es zur Menstruation, also einer Blutung. Bei einer Schwangerschaft bleibt die Blutungsphase meistens aus.

Menstruationszyklus Definition

Der Menstruationszyklus ist ein Vorgang, der monatlich im Körper der biologischen Frau auftritt. Hormonelle Veränderungen sorgen dafür, dass der Körper der Frau auf eine Befruchtung vorbereitet wird.


Menstruationszyklus Phasen

Der Menstruationszyklus wird in vier Phasen unterteilt. Das sind die Eizellreifung, der Eisprung, die Gelbkörperphase und die Menstruation. Der Zyklus läuft immer hintereinander in diesen Phasen ab.

Der erste Tag der Menstruationsblutung stellt den Beginn des Menstruationszyklus dar.

Eizellreifung

Durch den Menstruationszyklus reifen monatlich Eizellen heran, die befruchtet werden können. Frauen haben zwei Eierstöcke. An einem dieser Eierstöcke reifen diese Eizellen pro Zyklus heran. Die Eizellen sind von Bläschen umgeben. Diese Bläschen nennt man auch Follikel. Ein Bläschen stößt pro Zyklus die Eizelle heraus.

Die Eizellreifung dauert ca. 14 Tage.

Eisprung

Beim Eisprung platzt das Bläschen und spring von den Eierstöcken in den Eileiter. Der Eisprung wird durch den Anstieg eines Hormons ausgelöst. Dieses heißt luteinisierendes Hormon (LH).

Hier kann eine Befruchtung stattfinden. Die ideale Zeit für eine Befruchtung beginnt zwei Tage vor dem Eisprung und endet am Tag nach dem Eisprung.

Den Eisprung findet man ca. um den 13.-16. Tag des Zyklus. Das kann aber von Frau zu Frau unterschiedlich sein.

Gelbkörperphase

Nachdem die Eizellen aus der Hülle in den Eileiter gesprungen sind, entsteht ein Gelbkörper. Dieser entsteht im Eierstock. Im Gelbkörper werden zwei wichtige Hormone gebildet. Das sind Östrogen und Progesteron. Sie sorgen dafür, dass die Wand, also die Schleimhaut der Gebärmutter, dicker wird.

So wird die Gebärmutterwand auf eine Schwangerschaft vorbereitet. In die dickere Wand kann sich eine befruchtete Eizelle einnisten.

Die Gelbkörperphase dauert ca. von Tag 17 bis Tag 28 des Zyklus.

Menstruation

Findet keine Befruchtung statt, geht der Gelbkörper zurück. Die Gebärmutterschleimhaut wird abgebaut. Das führt dann zur Blutung.

Die Menstruation, auch Blutung genannt, markiert den Beginn des Zyklus. Sie dauert zwischen 3-7 Tage. Es werden ca. insgesamt 40-50ml Blut abgestoßen und bei manchen biologischen Frauen kann sie Schmerzen verursachen. Das passiert, weil die Gebärmutter sich zusammenzieht.

Biologische Frauen können für die Menstruation Hygieneartikel, wie zum Beispiel Tampons, Binden, Menstruationsunterwäsche oder Menstruationstassen verwenden.

Menstruationszyklus
Start
Eizellreifung
Eisprung
Gelkörperphase
Menstruation

Zyklustracking

Der Menstruationszyklus kann mithilfe von verschiedenen Methoden „getrackt" werden. Das heißt, die biologische Frau kann somit verfolgen, in welcher Phase des Zyklus sie sich befindet. Dies ist für biologische Frauen zum Beispiel wichtig, um zu wissen, wann eine Schwangerschaft möglich ist. Somit können sie entweder eine Schwangerschaft leichter planen oder verhindern.

Verschiedene Möglichkeiten sind:

  • Messung der Temperatur
  • Kalender oder Apps, in die man genau die Blutung einträgt
  • Ovulationstests, die den Eisprung feststellen
Zyklustracking

Interessantes zum Menstruationszyklus

Hier ein paar interessante Fakten zum Menstruationszyklus:

  • Die Menstruation, kann bei Frauen in unterschiedlichem Alter beginnen. Sie kann im Alter zwischen 10 und 16 Jahren zum ersten Mal auftreten
  • Der Zyklus ist bei jeder Frau unterschiedlich. Es gibt lange Zyklen, aber auch sehr kurze. Er kann von 28 bis zu 45 Tagen variieren
  • Es gibt regelmäßige, aber auch unregelmäßige Zyklen
  • Manche biologische Frauen bluten sehr stark, andere bluten weniger während der Menstruation
  • Verschiedene Dinge können den Menstruationszyklus beeinflussen. Zum Beispiel Krankheiten, Stress oder Bulimie können auslösen, dass die Blutung unregelmäßig kommt oder gar nicht.

Wie ihr also seht, ist es völlig normal, dass der Menstruationszyklus bei jeder biologische Frau ganz unterschiedlich sein kann.

Die Pille und der Menstruationszyklus

Der natürliche Menstruationszyklus, wie wir gerade gesehen haben, läuft immer in den gleichen Phasen ab. Sobald die biologische Frau jedoch die Pille oder andere Verhütungsmittel einnimmt, nehmen diese künstlich hergestellten Hormone Einfluss auf den Zyklus.

Der Eisprung wird verhindert und die Gebärmutterschleimhaut wird nicht so stark aufgebaut. In der Pillenpause kommt es jedoch zu einer Blutung. Diese wird nicht Menstruation, sondern Abbruchblutung genannt. Hier wird die dünne Gebärmutterschleimhaut abgebaut.

Diese Blutung ist meist schwächer, als die natürliche Menstruationsblutung. Sie ist meistens auch weniger schmerzhaft. Diese Blutung kann, im Gegensatz zur Menstruationsblutung, geplant oder ausgesetzt werden.


Menstruationszyklus Zusammenfassung

Der Menstruationszyklus spielt sich monatlich im Körper der biologischen Frau ab. Er dauert im Durchschnitt ca. 28 Tage.

Vier Phasen des Menstruationszyklus laufen hintereinander ab. Das sind die Eizellreifung, der Eisprung, die Gelbkörperphase und die Menstruation.

  1. Bei der Eizellreifung reift eine Eizelle in den Eierstöcken heran.
  2. Beim Eisprung, springt diese Eizelle in den Eileiter. Sie kann auf dem Weg zur Gebärmutter von einem Spermium befruchtet werden.
  3. In der Gelbkörperphase, bildet sich im Eierstock ein Gelbkörper, der wichtige Hormone ausschüttet. Diese Hormone sorgen dafür, dass die Gebärmutterwand auf eine Einnistung vorbereitet wird.
  4. Findet keine Befruchtung statt, bildet sich die Gebärmutterschleimhaut zurück und es kommt zur Menstruation.

Der Menstruationszyklus kann bei jeder Frau unterschiedlich sein und das ist völlig normal. Verschiedene Dinge können den Menstruationszyklus beeinflussen. Zum Beispiel Krankheiten, Stress oder Bulimie können auslösen, dass die Blutung unregelmäßig kommt oder garnicht. Die Pille beeinflusst den Menstruationszyklus ebenso. Die Gebärmutterschleimhaut wird nicht so stark abgebaut. Das heißt, die Blutung ist meistens schwächer und wird Abbruchblutung genannt.

Für die Menstruation können Hygieneartikel, wie Tampons, Binden, Menstruationsunterwäsche oder Menstruationstassen verwendet werden. Die Frau verliert während der Regelblutung ca. 40-50ml Blut.

Biologische Frauen können ihren Menstruationszyklus tracken. Verschiedene Möglichkeiten sind die Messung der Temperatur, Eintragen des Zyklus in den Kalender oder in Apps, aber auch Ovulationstests, die den Eisprung feststellen können.

Lea gibt ihrer Freundin ein Tampon.
No items found.

Jetzt unlimited holen!

Mit simpleclub unlimited bekommst du Vollzugang zur App: Du boostest deine Noten, hast mehr Freizeit und gehst sicher in jede Klausur!

Jetzt unlimited holen

Jetzt simpleclub Azubi holen!

Mit simpleclub Azubi bekommst du Vollzugang zur App: Wir bereiten dich in deiner Ausbildung optimal auf deine Prüfungen in der Berufsschule vor. Von Ausbilder*innen empfohlen.

Jetzt simpleclub Azubi holen