Thermoplast

Bei einem Thermoplast handelt es sich um ein Makromolekül, was ausschließlich aus unterschiedlich langen Polymerketten besteht.


Eigenschaften

Ein Thermoplast besteht ausschließlich aus unterschiedlich langen Ketten. Dadurch hat ein Thermoplast den Vorteil, dass das Polymer anschließend wieder eingeschmolzen werden kann.

Daher kommt auch der Name Thermoplast, da durch eine Erhöhung der Temperatur, ein Schmelzen bewirkt wird.

Auf dem Bild wird ein Thermoplast gezeigt, ein Thermoplast ist ein Stoff der aus ganz vielen einzelnen Polymerketten besteht, die kreuz und quer vorliegen.

Schmelzbereich

Hierbei ist zu beachten, dass es nicht wie bei Element aus dem Periodensystem um einen festen Schmelzpunkt bei einer exakten Temperatur handelt, sondern um einen Schmelzbereich zwischen zwei Temperaturen.

Grund dafür ist, wie oben erwähnt, die unterschiedliche Länge der Ketten. Dadurch werden verschiedene Kettenlängen bei verschiedenen Temperaturen flüssig. Oberhalb des Schmelzbereichs ist das ganze Polymer flüssig.

Bindungen

Thermoplasten gehen nur in einer Kette kovalente Bindungen ein, jedoch nicht zwischen zwei Ketten. Das liegt daran, da diese ausschließlich durch intermolekulare Wechselwirkungen wie durch die Van-der-Waals-Kräfte, Dipol-Dipol-Kräfte und Wasserstoffbrückenbindungen stabilisiert werden.


Anwendungsbeispiele

Häufige Beispiele für Thermoplasten sind Plexiglas, Plastikfolien und Plastikflaschen.

No items found.

Jetzt unlimited holen!

Mit simpleclub unlimited bekommst du Vollzugang zur App: Du boostest deine Noten, hast mehr Freizeit und gehst sicher in jede Klausur!

Jetzt unlimited holen

Jetzt simpleclub Azubi holen!

Mit simpleclub Azubi bekommst du Vollzugang zur App: Wir bereiten dich in deiner Ausbildung optimal auf deine Prüfungen in der Berufsschule vor. Von Ausbilder*innen empfohlen.

Jetzt simpleclub Azubi holen