Einordnung der Logistik im Unternehmen

Die Logistik umfasst alle Planungsarbeiten, um Güter in der richtigen Art und Menge zur Verfügung zu stellen. Außerdem sollen die Güter am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt bereit stehen.


Teilbereiche des Industriebetriebs

4 Bereiche in der Industrie

  • Beschaffung: Hauptaufgabe der Beschaffung ist es, alle notwendigen Materialien und Rohstoffe einzukaufen, um Produkte herstellen zu können

  • Produktion: Güter, die beschafft worden sind, werden hier in der Produktion zu fertigen Erzeugnissen verarbeitet (Wertschöpfung)

  • Absatz: Die fertigen Güter müssen verkauft werden, um den Erfolg des Unternehmens zu gewährleisten

Teilbereiche der Logistik

Teilbereich

Aufgabe

Beschaffungslogistik

  • Versorgt die Produktion eines Unternehmens mit Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen

Lagerlogistik

  • Regelt die Aufbewahrung von Gütern im Betrieb

Produktionslogistik

  • Konzentriert sich auf den Materialfluss während der Produktion

Distributionslogistik

  • Wird auch Verteilungslogistik genannt. Dieser Prozess regelt den Absatz von Produkten

Entsorgungslogistik

  • Kümmert sich um die Entsorgung von Ausschuss und Abfällen

Informations- und Materialfluss

  • Für einen reibungslosen Materialfluss werden Informationen benötigt

  • Alle Bereiche im Unternehmen müssen jederzeit Zugriff auf diese Informationen haben

  • Für diesen Vorgang bedarf es einer Datenerfassung und einem Warenwirtschaftssystem

  • Diese beiden Komponenten planen den Informations- und Materialfluss

Die Logistik soll für einen reibungslosen Materialfluss sorgen. Grundlage dafür ist ein gut funktionierender Informationsfluss.

Grafische Darstellung von Informations- und Materialfluss

Die Grafik zeigt den Informationsfluss (in gelb) und unten den Materialfluss (in orange).

Informationsfluss

Materialfluss

  • Der Vertrieb informiert die Beschaffung über eine wachsende oder sinkende Nachfrage

  • So sollen Information übermittelt werden, wie viele Güter überhaupt beschafft werden müssen

  • Der Informationsfluss läuft entgegengesetzt zum Materialfluss

  • Der Materialfluss startet bei der Beschaffung und geht über die Produktion zum Versand

  • Der Materialfluss ist auf die Informationen des Absatzes angewiesen


Informations- und Materialfluss bei der Simple Delivery AG

Die Simple Delivery AG stellt Pizza im ganz großen Stil her. Für eine bedarfsgerechte Bereitstellung der Produkte, muss der Material- und Informationsfluss einwandfrei funktionieren.

Informationsfluss

  • Die Bestellungen für die Pizza werden immer am Vortag durch die Vertriebsplanung eingeholt

  • So ist klar, wie viel Pizza das Küchenpersonal am Tag produzieren muss

  • So kann ein Beschaffungsplan erstellt werden, damit alle Zutaten verfügbar sind

Materialfluss

  • Durch den Beschaffungsplan kann die Materialversorgung erfolgen

  • Sind alle Zutaten eingekauft, steht der reibungslosen Produktion nichts mehr im Wege

  • Wenn die Pizza frisch aus dem Ofen kommt, erfolgt unverzüglich der Versand

No items found.

simpleclub ist am besten in der App.

Mit unserer App hast du immer und überall Zugriff auf: Lernvideos, Erklärungen mit interaktiven Animationen, Übungsaufgaben, Karteikarten, individuelle Lernpläne uvm.

Jetzt simpleclub Azubi holen!

Mit simpleclub Azubi bekommst du Vollzugang zur App: Wir bereiten dich in deiner Ausbildung optimal auf deine Prüfungen in der Berufsschule vor. Von Ausbilder*innen empfohlen.

Jetzt simpleclub Azubi holen