April 7, 2021

Mehr als die Hälfte der Absolventen weiß nicht, was genau zu lernen zu ist

  • KANTAR-Umfrage unter 1.000 Schüler*innen zeigt, knapp jede*r Zweite macht sich große Sorgen wegen der Pandemie ein schlechteres Abitur zu schreiben
  • Etwa die gleiche Anzahl der Befragten sorgt sich um die Zukunft und weiß nicht, wie es nach der Schule weitergeht
  • Lernplattform simpleclub rettet Abiturienten bei den Vorbereitungen aufs Abitur mit individuellen digitalen Lernplänen, zielgerichtet und einzeln für jedes Bundesland

München, 7. April 2021 - Mitte April beginnen in den meisten deutschen Bundesländern die Abiturprüfungen. Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts KANTAR im Auftrag der Lernplattform simpleclub unter 1.000 Schüler*innen weiterführender Schulen in Deutschland gibt die Stimmung wieder: Wie gut fühlen sich die Abiturienten des Corona-Jahrgangs vorbereitet? Wissen sie, was sie überhaupt lernen sollen? Und mit welchen Gefühlen blicken die jungen Erwachsenen aktuell in die Zukunft? 


Große Unsicherheiten unter Schüler*innen bei den Lerninhalten für die Abiturprüfungen

Kurz vor dem Start in die Abiturprüfungsphase fühlen sich viele Schüler*innen zwischen 17 und 19 Jahren verunsichert, was die eigenen Vorbereitungen auf die Prüfungen betrifft: Mehr als die Hälfte der Absolventen (52,7 Prozent) gab in der Befragung an, dass er*sie nicht genau weiß, was gelernt werden soll. Weitere 28 Prozent gaben sogar zu, gar keinen Plan zu haben und entsprechend in großer Sorge zu sein, was das Bestehen der Prüfungen betrifft. Insgesamt fühlen sich also fast drei Viertel der befragten 17- bis 19-Jährigen nicht gut für die Abiturprüfungen vorbereitet. 


Große Sorge unter den befragten Jugendlichen gibt es auch, wegen der Pandemie ein schlechteres Abitur zu schreiben: Knapp jede*r Zweite (49,8 Prozent) befürchtet schlechtere Abiturnoten. Etwa jede*r Vierte (27,8 Prozent) ist zumindest unsicher, ob die Lernbedingungen während der Pandemie zu schlechteren Ergebnissen führen. Lediglich 22,5 Prozent machen sich keine Sorgen deshalb. 


Individuelle und kostenlose Lernpläne für Abiturienten aller Bundesländer 


“Die Ergebnisse der Umfrage unter den Abiturienten*innen decken sich mit vielen Nachrichten, die uns in den letzten Wochen und Monaten verstärkt erreichen. Schüler*innen sind komplett verunsichert und wissen nicht, wie sie sich konkret auf die Abiturprüfungen vorbereiten können. Deshalb haben wir für diesen besonderen Jahrgang erstmals spezifisch - und das ist wirklich revolutionär - für alle Bundesländer kostenlose Lernpläne erstellt, an denen sich die Abiturient*innen orientieren können und gut vorbereitet ohne Angst in die Prüfungen gehen können”, so Alexander Giesecke, Mitgründer und CEO der Lernplattform simpleclub. Mehr als eine Million Schüler*innen nutzen die simpleclub-App bereits zum begleitenden Lernen, bei mehr als 70 Prozent aller Schüler*innen in Deutschland ist simpleclub laut Appinio-Umfrage* bekannt. 


Welche Hilfen die simpleclub-App den Abiturienten konkret bietet:


  1. Die Themen, die im jeweiligen Bundesland relevant sind, stehen für jedes Abiturfach in der simpleclub-App gebündelt für alle frei zugänglich zur Verfügung.
  2. Mithilfe der individuellen Lernpläne lässt sich der Lernprozess gut strukturieren, das Wissen gelangt auf effektivem Weg in den Kopf der Schüler*innen. Alle relevanten Lernmaterialien stehen in der App kostenlos zur Verfügung. Lerninhalte müssen nicht mehr mühsam zusammengesucht werden.   
  3. Die simpleclub-App übernimmt für Unlimited-Nutzer das gesamte Zeitmanagement: Der Lernstoff wird in individuellen Lernplänen auf die bis zur Prüfung verbleibenden Tage aufgeteilt. 
  4. Zusätzlich profitieren Unlimited-Nutzer von gezielten Übungsaufgaben mit verständlichen Lösungswegen, die sie Schritt-für-Schritt auf Abiturniveau bringen, ergänzt durch fertige Zusammenfassungen für jede Abiturprüfung. 
  5. Die App berechnet zudem das jeweilige Verständnis-Niveau zu jedem Thema und gibt Rückmeldung, wie gut man schon vorbereitet ist - bevor man in die Prüfung geht. So lässt sich gezielt an den Themen arbeiten, die noch nicht so sitzen. 

“Uns war wichtig, dass alle Schüler*innen, die jetzt einen Fahrplan brauchen, diesen auch einfach und leicht zugängig finden können. Das ganze ist quasi die Rettung für die Corona-Generation der Abiturienten. Mit einem Klick zum Top-Abi - trotz Corona - so haben wir uns das vorgestellt,” kommentiert Nico Schork, der gemeinsam mit Giesecke simpleclub gegründet hat. 


Fast jeder zweite Abiturient*in macht sich Sorgen um die Zukunft


Und wie blicken die Abiturient*innen dieses besonderen Abschlussjahrgangs nun in die Zukunft? Auch hier gewährt die KANTAR-Schülerumfrage Einblicke: Fast jede*r Zweite (47,1 Prozent) blickt sorgenvoll in die Zukunft und weiß noch nicht, wie es weitergehen soll. Immerhin sind knapp 40 Prozent (39,7 Prozent) der 17- bis 19-Jährigen positiv eingestellt und freuen sich auch auf die Zeit nach dem Abitur. Einige (13,2 Prozent) warten einfach ab, was kommt und versuchen sich nicht so viele negative Gedanken zu machen.

Wie wurden die Daten erhoben?
Die Lernplattform simpleclub beauftragte das Meinungsforschungsinstitut KANTAR mit der Schülerumfrage. Im Zeitraum vom 22. bis 27. Januar 2021 wurden per Online-Umfrage 1.000 Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren befragt. Darunter 534 Mädchen und 466 Jungen, gleichmäßig gestreut über 16 Bundesländer im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Es sind Schüler*innen aller Schulformen vertreten, wobei 45,4 Prozent der Befragten ein Gymnasium besuchen.

*Appinio-Umfrage vom 29.8.2020


Über simpleclub
simpleclub ist mit mehr als einer Million Nutzer*innen monatlich die beliebteste Lernplattform unter Schüler*innen in Deutschland. Die App von simpleclub denkt Lernen völlig neu und wird damit zum Kernprodukt der Bildung. Die Lerninhalte sind nicht nur nach Einzelthemen gegliedert, sondern auch fächerübergreifend in einem riesigen Wissensnetz miteinander verknüpft. Inhalte können so in Kontexten und Zusammenhängen verstanden werden. Lehrer*innen nutzen die App mit aktuell über 3.000 anschaulichen Lernvideos, 5.000 Übungsaufgaben und 850 Zusammenfassungen zur Unterstützung im Unterricht, Schüler*innen lernen mit individuellen Lernplänen von zuhause weiter. Neben Schüler*innen der Klassen 5 bis 13 lernen auch Auszubildende mit der simpleclub-App. Das Ziel: Bis 2022 die wichtigsten Ausbildungsberufe in Deutschland digital abzubilden. Aktuell arbeitet simpleclub im Ausbildungsbereich mit Unternehmen wie der DIHK Bildungs GmbH, der DSV-Gruppe und Brillux zusammen. Gegründet wurde simpleclub von Nicolai Schork und Alexander Giesecke, die 2012 in der 11. Klasse mit animierten Lernvideos in Mathe starteten. Das Team des EdTech-Unternehmens mit mehr als 80 Festangestellten agiert komplett Remote ohne eigene Büros. Seit Oktober 2020 ist HV Capital in simpleclub investiert.

Nimm mit uns Kontakt auf!

Bei Presseanfragen stehen wir dir gerne jederzeit zur Verfügung. Schreibe uns einfach eine E-Mail oder rufe uns an.

Doreen

Doreen Görisch

Public Relations Manager

presse@simpleclub.com

+49 172 3947051

simpleclub Pressemappe

Die Pressemappe enthält:

Logos

Pressefotos

Factsheet

Gründerbiographie

Download Pressemappe